Übersetzungen

Sülver Single

Originaltitel BLÜTENTRÄUME
von Lutz Hübner
Niederdeutsch von Michael Wempner

Wir werden älter. Wer heute mit sechzig in den Ruhestand geht, hat unter Umständen ein Drittel seines Lebens noch vor sich. Was also tun, wenn der Lebensgefährte einen verlassen hat, unlängst verstorben ist oder niemals existierte? „Flirtkurs 55 plus“ – so heißt die Lösung, um aktiv der Einsamkeit zu entgehen und wieder Anschluss an das Leben zu finden. Das wenigstens verspricht der Volkshochschulkurs, der seine Teilnehmer fit für einen neuen Partner machen will. Hier begegnen sich Singles in der so genannten „nachberuflichen Lebensphase“, die sich alle fest vorgenommen haben, das Ende ihres Alleinseins mit professioneller Hilfe herbeizuführen.

Aber während Seminarleiter Jan versucht, die Kursteilnehmer auf die modernen Arten der Kontaktaufnahme einzustimmen, zeigt sich schnell, daß die Gruppe mit dieser Ausprägung unserer modernen Welt nicht klarkommen kann – und will. Die Entwicklung von Persönlichkeitsprofilen, das Trainieren von Gesprächssituationen und das Üben der Königsdisziplin Speed-Dating sind wohl doch nicht die idealen Werkzeuge um einander kennen zu lernen. Die Alten rebellieren gegen den noch jungen Kursleiter und seine Methoden. Der Kurs droht zu scheitern, aber sie haben eine Idee…

Lutz Hübner ist mittlerweile der meistgespielte Gegenwartsautor auf deutschen Theaterbühnen. Er zeichnet seine alternden Flirtschüler als Menschen, die alle eine Menge Erfahrungen mit sich herum tragen und zaghaft den Schritt ins Unbekannte wagen, weil sie sich zu jung fühlen, um nur noch Enten zu füttern.

Foto von der Uraufführung im Oldenburger Staatstheater

An de Arche Klock acht

Originaltitel: An der Arche um acht
Himmlische Komödie über 3 streitbare Pinguine und 1 unsichtbaren Gott
„Gott ist groß und sehr mächtig. Er hat nur einen kleinen Nachteil. Man sieht ihn nicht.“

Mitten in den Streit der beiden Pinguine, ob es Gott gibt, obwohl man ihn nicht sehen kann und ob ein böser Pinguin auch in den Himmel kommt, platzt plötzlich die Taube und verkündet, dass Gott wütend auf seine Kreaturen ist und daher eine große Flut beschlossen hat. Nur zwei Tiere jeder Gattung werden überleben und zwar an Bord der Arche Noah. Das stellt die Pinguine vor ein großes Problem: Sie können unmöglich ihren Freund, den dritten Pinguin, im Stich lassen. Zum Glück haben sie eine rettende Idee… Sie schmuggeln ihn in einem großen Koffer an Bord. Mit Leichtigkeit und Witz nimmt Ulrich Hub die große Frage nach Gott ernst. Sein Kinderstück über die Sintflut trumpft mit vier schrägen, manchmal fiesen, aber immer absolut liebenswerten Figuren auf und besticht mit seinen gut gebauten, lustigen Dialogen und überraschenden Wendungen.
Ein Stück für die ganze Familie, das zum gemeinsamen Philosophieren und vor allem zum gemeinsamen Lachen anregt. Die Frage danach, ob es Gott wirklich gibt, wird auf die vergnüglichste Weise – wenn auch nicht abschließend – verhandelt.

BroFi Theater Flensburg/Harrislee

Das Stück wurde u.a. mit dem Deutschen Kindertheaterpreis 2006 ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es:
Eine Seltenheit in der dramatischen Literatur für Kinder und somit ein Glücksfall. Ulrich Hub erzählt seine Geschichte in wunderbaren Szenen mit pointierten Konflikten. Aber das Stück hat, wie alle wirklichen Komödien, einen ernsten Kern: »An der Arche um acht« verhandelt die Frage des Glaubens an Gott, eine Frage, die nicht nur für Kinder immer wieder virulent ist.