Autor

Von Michael Wempner geschriebene Theaterstücke.

Über…

Michael Wempner

Michael Wempner

1962 in Flensburg geboren, zog es Michael Wempner schon in jungen Jahren in die Kunst und so besuchte er zunächst die Werkkunstschule in Flensburg (Landessieger 1985).
Studienjahre an der Freien Kunstschule in Hamburg und an der “Accademia di belle Arti” in Carrara (Italien) schlossen sich an.
Seit 1990 lebt und arbeitet der vierfache Vater als freischaffender Künstler und Autor in seiner Heimatstadt Flensburg. Für das Theater entstanden in den letzen zwei Jahrzehnten viele hoch- und niederdeutsche Kinder- und Jugendstücke (Kinderfreundlichkeitspreis 2010), sowie Musicals, Kabarettprogramme, Komödien und Freilichtschauspiele.
1996 gründete Michael Wempner die „Broschmann & Finke Company“ die 2010 zum selbständigen Theater avancierte (www.brofi.net).
Als Regisseur inszeniert er hoch- und niederdeutsche Theaterstücke, sowie das Wikinger Open Air in Haithabu bei Schleswig. (2008-2012)
Darüber hinaus arbeitet er als Übersetzer hochdeutscher Bühnenwerke ins Niederdeutsche und ist Jury-Mitglied der Pogge van Ranken Stiftung, deren Ziel die Förderung junger Schauspieltalente ist. 2014 verlieh ihm der Niederdeutsche Bühnenbund SH den 1. Konrad-Hansen-Autorenpreis für die Sozialkomödie “Tiet to leven”. Michael Wempner liebt das Stadtleben und so arbeitet und lebt er mit seiner Frau in einem alten Kontorhaus mitten in der Flensburger Innenstadt.

Autorenpreise

Auszeichnungen für Tiet to leven

Für die niederdeutsche Sozialkomödie “Tiet to leven” erhielt der Autor Michael Wempner den 1. Konrad Hansen Autorenpreis. Wolfgang Börnsen vom Niederdeutschen Bühnenbund SH und Silke Hansen überreichten den Preis am 23. August 2014 zum Auftakt der Theaterwoche in Kiel-Molfsee an den Preisträger. Aus der Laudatio: “Technische Sicherheit, gute neue Themen, sowie gegenwärtige Probleme, Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit des Bühnengeschehens, handwerklich perfekte Durchführung und ein Talent zur Erzeugung von Spannung waren die Gründe, die die Jury dieses Stück auswählen ließ”.

Der 3. Willy Beutz Schauspiel Preis 2020 ging für die Inszenierung von “Tiet to leven” an das Niederdeutsche Theater Delmenhorst (NTD).
Regie: Ulf Goerges.

Die renommierte Auszeichnung, die insgesamt mit 6000 Euro dotiert ist und alle zwei Jahre durch den Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen und Bremen (NBB) vergeben wird, dient der Förderung des Niederdeutschen Schauspiels. Arnold Preuß, Präsident des NBB und Mitglied der Jury, hob die hervorragenden schauspielerischen Leistungen und Inszenierungen der beteiligten Bühnen und Theater hervor.