Autor: DW

Fritz Wempner

„Minschen ik will ju dat Lachen schenken“

… war das Lebensmotto des am 11.11.1910 in Flensburg geborenen Autors Fritz Wempner. Schon früh, in der Schule, in der Lehre und als selbstständiger Kaufmann war Plattdeutsch seine zweite Sprache; die musikalischen Ausdrucksmittel Klavier und Akkordeon. Fünf Jahre Kriegsdienst unterbrachen die geliebte niederdeutsche Theaterlaufbahn. Man holte ihn jedoch für zwei Jahre zum Fronttheater in den „Kunstbunker“. Nach russischer Gefangenschaft begann er Theaterstücke zu schreiben, die besonders durch das Ohnsorg-Theater bekannt wurden. Über Holland, Österreich, Italien die Schweiz und Israel machten die Stücke ihren Weg. Das zeigen auch 13 Fernsehaufzeichnungen und ein Film. Fritz Wempner erhielt viele Auszeichnungen, zuletzt das Bundesverdienstkreuz am Bande. Als Schauspieler setzte er in clownesken, aber auch mit skurrilen, absurden Rollen neue Akzente. Aus der Ehe mit seiner Frau, Irmgard, stammen vier Kinder, die ebenfalls als Autoren bzw. Schauspieler tätig sind. Nach einem erfüllten Leben starb Fritz Wempner am Heiligabend 1994 im Kreise seiner Familie, in seinen Stücken jedoch lebt er weiter.

Werkübersicht:

Plattdeutsche Dreiakter
• „Petrus gifft Urlaub“ Schwank
• „Rund um Kap Horn“ Lustspiel
• „Rund um Kap Horn“ musikalische Fassung
• „De vergnögte Tankstell“ Lustspiel
• „Keen Utkamen mit dat Inkamen“ Lustspiel
• „Sommerfest in´n Schrebergorn“ Lustspiel

Hochdeutsche Dreiakter
• „Tante Frieda“ hochdeutsche Fassung von „Petrus…“
• „Rund um Kap Horn“ hochdeutsche Fassung
• „Die vergnügte Tankstelle“ hochdeutsche Fassung
• „Kein Auskommen mit dem Einkommen“ hochdeutsche Fassung

Zweiakter
• „Mit Hart un Ehr bi de Füerwehr“

Übersetzungen
• „Dat Geld liggt op de Bank“ Volksstück (C. Flatow/ F.Wempner)
• „Mudder is de Beste“ Volksstück (C.Flatow/ Horst Pillau/ F.Wempner)
• „Kopp hoch, Oma“ Komödie (Casona/ F. Wempner)


Alle Stücke sind beim
Theaterverlag Karl Mahnke • 27265 Verden/ Aller • Postfach 1507
erhältlich.
www.mahnke-verlag.de
info(at)mahnke-verlag.deNiederdeutsche Bearbeitungen
• „Valentinaden“(12 Sketche von Karl Valentin)
In Kooperation mit dem Drei Masken Verlag über Michael Wempner erhältlich: michael(at)wempner.de

Irmgard Wempner

„Ut Speel ward leben, ut Leben ward Speel“

Irmgard (Gäthje) Wempner wurde am 1. September 1926 in Flensburg geboren.
Schon 1946 begann sie unter Fiete Bartelmann, dem damaligen Leiter der Niederdeutschen Bühne Flensburg, sowie ihrem späteren Ehemann Fritz Wempner am Stadttheater ihre ersten Rollen zu spielen.
Sie wirkte in einer Vielzahl von Hoch- und Niederdeutschen Bühnenproduktionen mit und entdeckte mit der Zeit ihr Talent als Regisseurin. Mit ihrer unbändigen Leidenschaft fürs Theater konnte sie jahrelang unvergessene Bühnenerlebnisse schaffen und Nachwuchstalente fürs Theater gewinnen, die heute noch in Flensburg oder berufsmäßig in der deutschen Theaterlandschaft tätig sind.

Ihrer schriftstellerischen Kreativität verdanken wir humorvolle Komödien, wie »Kinner-Kinner« aber auch ernsthafte Bühnenwerke wie »Christine«,
5 Bilder aus dem Leben einer Frau und »Johanna« (Brahms), das mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde. Als Mutter von vier Kindern lag es aber auch nahe etwas für die kleinen Theaterbesucher zu entwickeln. Irmgard Wempner etablierte in Flensburg eine ganz besondere Form des Kindertheaters. 33 Jahre lang inszenierte sie jedes Jahr ein Kinderstück an der NDB Flensburg. Ob Märchen oder Jugendstück, immer wieder verstand sie es, dem jungen Publikum eine Geschichte durch Menschlichkeit, inhaltliche Auseinandersetzung und gewaltfreie Umsetzung näher zu bringen. Die große Schar der Spieler, die unter ihrer Regie spielen durften, kann darüber berichten, mit wie viel Motivation, Beharrlichkeit und Geduld sie den Akteuren ungeahnte Leistungen entlockte.

Bei aller Ernsthaftigkeit und hohem professionellem Anspruch gelang ihr dies jedoch hauptsächlich durch ihre liebevolle Art, mit Menschen umzugehen.

Nach der Schulzeit am Auguste Viktoria Gymnasium in Flensburg machte sie 1945 die Eignungsprüfung zur Schauspielerin; den Schauspielunterricht erhielt sie an der ersten privaten Schauspielschule bei Josefa Wender und Therese Thiessen -Licht. Die Abschlussprüfung für Schauspiel erfolgte 1948 vor dem paritätischen Prüfungsausschuss.
Für die Niederdeutsche Bühne ist sie seit dem 1. September 1946 als Schauspielerin, Rezitatorin, Regisseurin und Autorin tätig. Dort lernte sie auch ihren späteren Ehemann Fritz Wempner kennen, den sie am 1. Mai 1954 heiratete. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor: Sylvia, Viola, Michael, Daniela, von denen drei professionell im Theaterbereich arbeiten. Nach ihrer aktiven Theaterzeit engagierte sie sich „Irmi“, wie sie häufig liebevoll genannt wird, mit literarischen Hörbeiträgen beim Ohrring, einem Magazin für Sehgeschädigte. Ihr kulturelles Interesse blieb fester Bestandteil ihres Lebens und so gab sie bis zuletzt einen Plattdeutschkursus an der Volkshochschule in Flensburg.

Nach einem erfüllten Leben verstarb Irmgard Wempner im Alter von 93 Jahren am 18.03.2020 im Beisein ihrer vier Kinder.

Niederdeutsche Einakter für Theatergruppen:
• „De vergnögte Bimmelbahn“
• „De fidele Tollstation“
• „Hoor in de Supp

„Hörspiel für Schulen, Titel:
• „…nichts von Bedeutung“

Mehrakter für Niederdeutsche Bühnen:
• „Kinner Kinner“, Komödie in 3 Bildern
• „Christine“ 5 Bilder aus einem Leben
• „Johanna“ aus dem Leben der Mutter Brahms *
*Sonderpreis im Autorenwettbewerb des Niederdeutschen Bühnenbundes

Hochdeutsche Mehrakter
• „Johanna“ aus dem Leben der Mutter Brahms 
(Übersetzung: Daniela Wempner)

Mitarbeiterin am Hörmagazin „Der Ohrring“

Auszeichnungen:
„Silber“ vom Niederdeutschen Bühnenbund 1971
„Gold“ vom Niederdeutschen Bühnenbund 1986
Schleswig-Holstein-Nadel
Medaille vom Frauenforum
Medaille der Stadt Flensburg

Neben einer Vielzahl von niederdeutschen Theaterstücken inszenierte sie bis 2005 über dreißig Kindertheaterstücke bei der NDB Flensburg.

Die Theaterstücke von Irmgard Wempner sind beim
Theaterverlag Karl Mahnke • 27265 Verden/ Aller • Postfach 1507 erhältlich.
www.mahnke-verlag.de
info@mahnke-verlag.de

Über…

Michael Wempner

Michael Wempner

1962 in Flensburg geboren, zog es Michael Wempner schon in jungen Jahren in die Kunst und so besuchte er zunächst die Werkkunstschule in Flensburg (Landessieger 1985).
Studienjahre an der Freien Kunstschule in Hamburg und an der „Accademia di belle Arti“ in Carrara (Italien) schlossen sich an.
Seit 1990 lebt und arbeitet der vierfache Vater als freischaffender Künstler und Autor in seiner Heimatstadt Flensburg. Für das Theater entstanden in den letzen zwei Jahrzehnten viele hoch- und niederdeutsche Kinder- und Jugendstücke (Kinderfreundlichkeitspreis 2010), sowie Musicals, Kabarettprogramme, Komödien und Freilichtschauspiele.
1996 gründete Michael Wempner die „Broschmann & Finke Company“ die 2010 zum selbständigen Theater avancierte (www.brofi.net).
Als Regisseur inszeniert er hoch- und niederdeutsche Theaterstücke, sowie das Wikinger Open Air in Haithabu bei Schleswig. (2008-2012)
Darüber hinaus arbeitet er als Übersetzer hochdeutscher Bühnenwerke ins Niederdeutsche und ist Jury-Mitglied der Pogge van Ranken Stiftung, deren Ziel die Förderung junger Schauspieltalente ist. 2014 verlieh ihm der Niederdeutsche Bühnenbund SH den 1. Konrad-Hansen-Autorenpreis für die Sozialkomödie „Tiet to leven“. Michael Wempner liebt das Stadtleben und so arbeitet und lebt er mit seiner Frau in einem alten Kontorhaus mitten in der Flensburger Innenstadt.

Rock my Soul – Das Les Humpries Musical

“Mama Loo, Mexico, Kansas City“. Diese und viele weitere Hits der Les Humphries Singers, eine der erfolgreichsten Musikgruppen der 70er Jahre, leben in diesem neu geschaffenen Musical von Michael Wempner wieder auf. Erzählt wird die Erfolgsgeschichte rund um das Leben und Wirken der Poplegende Les Humphries und seiner international besetzten Gesangsgruppe. Schonungslose Einblicke hinter die Kulissen, wahre Geschehnisse und Begebenheiten rund um diese einzigartige Band, bilden den Kern dieser authentischen Geschichte. 48 Millionen verkaufte Platten waren ein absoluter Rekord. In diesem Kosmos des unglaublichen Erfolgs könnte man ein vermeintlich sonniges Leben führen, aber gerade die Einzelschicksale rund um die Mitglieder der Les Humphries Singers sprechen ihre eigene Sprache. Mit dabei waren damals unter anderem Jürgen Drews, John Lawton (Uriah Heep), Linda Thompson (Silver Convention) und Liz Mitchel (Boney M.) Das Musical „Rock my Soul“ beschreibt die Jahre von der Gründung über die Höhen und Tiefen der erfolgreichen Jahre, bis zur Auflösung dieser einmaligen Gesangsgruppe. Das, was die Gruppe aber ausmachte, waren ihre eingängigen Hits, die das Stück zu einem fulminanten Musicalerlebnis machen.

Buch und Regie: Michael Wempner.
Musikalische Leitung: Lena Mahrt und Nick Nordmann.

Uraufführung: 16. Februar 2019 in Flensburg-Harrislee (SH).

Status: Abgespielt – Weitere Infos unter www.brofi.net

WaschBar

Musical von Michael Wempner, Musik von Nick Nordmann
Neun Darsteller in 28 Rollen in der Waschbar.

Schortys Waschsalon mit Cafe-Bar befindet sich mitten im Rotlichtmilieu und bildet den knallbunten Szenetreffpunkt eines ganzen Viertels, in dem tagtäglich eine vielschichtige Mischung unterschiedlichster Menschen Liebe, Leid und Lust durchleben. Hier begegnen sich Stars von gestern und morgen, Betrogene, Einsame, wie auch gescheiterte Existenzen. Alle eint die Suche nach dem kleinen oder großen Glück, nach neuen Zielen, beruflichem Erfolg, oder nach Liebe. Jeder erzählt seine ganz eigene, berührende Geschichte, oftmals gespickt mit einer gehörigen Portion Sex und Drugs oder Rock’n Roll. Die WaschBar offenbart dabei in rasantem Tempo einen berauschenden Blick hinter die Kulissen einer mitunter zwielichtigen Gesellschaft. Was alle verbindet, ist die Musik und so singt sich so mancher die geschundene Seele aus dem Leib, immer unterstützt von Tresenhilfe Dominick, der die sangesfreudigen Akteure leidenschaftlich durch ihre Rock-, Pop- und Soulstücke am Piano begleitet. Ob schön oder traurig, die kuriosen, wie auch lebensnahen Geschichten und Schicksale vereinen nicht nur Tragik, sondern ein hohes Potenzial an Komik und Humor.

Uraufführung 13.Februar 2016

Tiet to leven

Niederdeutsche Sozialkomödie

Inhalt: Die Witwe Anna Bergkamp leitet zusammen mit ihrem Schwager Phillip die Geschicke der Maschinenbaufirma Bergkamp. Eines Tages fährt Phillip vor der Familienvilla einen Fußgänger an, und bringt ihn in Annas Haus. Anna hilft dem sympathischen Mann, der sich als Martin Mertens vorstellt, und bietet ihm spontan eine Anstellung als Hausverwalter an. Innerhalb kürzester Zeit macht er sich unentbehrlich, zudem kümmert er sich liebevoll um Opa Hinrich und entwickelt eine besondere Nähe zu Anna. Dies missfällt Phillip, der ihm nicht traut und Nachforschungen anstellt. Tatsächlich ist Mertens nicht ohne Grund in dieses Haus gekommen…

Autorenpreise

Auszeichnungen für Tiet to leven

Für die niederdeutsche Sozialkomödie „Tiet to leven“ erhielt der Autor Michael Wempner den 1. Konrad Hansen Autorenpreis. Wolfgang Börnsen vom Niederdeutschen Bühnenbund SH und Silke Hansen überreichten den Preis am 23. August 2014 zum Auftakt der Theaterwoche in Kiel-Molfsee an den Preisträger. Aus der Laudatio: „Technische Sicherheit, gute neue Themen, sowie gegenwärtige Probleme, Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit des Bühnengeschehens, handwerklich perfekte Durchführung und ein Talent zur Erzeugung von Spannung waren die Gründe, die die Jury dieses Stück auswählen ließ“.

Der 3. Willy Beutz Schauspiel Preis 2020 ging für die Inszenierung von „Tiet to leven“ an das Niederdeutsche Theater Delmenhorst (NTD).
Regie: Ulf Goerges.

Die renommierte Auszeichnung, die insgesamt mit 6000 Euro dotiert ist und alle zwei Jahre durch den Niederdeutschen Bühnenbund Niedersachsen und Bremen (NBB) vergeben wird, dient der Förderung des Niederdeutschen Schauspiels. Arnold Preuß, Präsident des NBB und Mitglied der Jury, hob die hervorragenden schauspielerischen Leistungen und Inszenierungen der beteiligten Bühnen und Theater hervor.